We are wieder wer – Kritik des Sprachpurismus und des Verein Deutsche Sprache (VDS)

Vortrag von jimmy boyle berlin – junge linke am 12.Mai 2004

im Rahmen der Maiwochen der Humboldt-Universität Berlin

Siehe: maiwoche.piranho.com/maiwoche2004/

Ursprünglich wurde dieser Text veröffentlicht auf junge-linke.de 

Die Fußnoten sind leider irgendwo verloren gegangen.

We are wieder wer

Sprachpurismus und Kulturnationalismus Then and Now

  1. Einleitung

In der aktuellen Ausgabe der Vereinszeitung “Sprachnachrichten” (1) schreibt der zweite Vorsitzende des Vereins deutsche Sprache e.V., Gerd Schrammen, folgendes:

“Das Klischee von der Sprache als lebendigem Organismus sollten wir endlich überwinden. Sprache wird gemacht – das gilt ganz besonders für das in die deutsche Sprache eingeschleuste Neuanglodeutsch. Es wird von denen gemacht, die die Macht dazu haben, d.h. über Mittel verfügen – Medien, Werbung, öffentliche Anerkennung -, um es durchzusetzen.” (2) 

Einerseits ist Herrn Schrammen natürlich beizupflichten, was den Anfang seiner Behauptung betrifft. Sprache ist in der Tat nicht mehr, aber auch nicht weniger als das Resultat von Konventionen, von Menschen gemacht. Sie hat jenseits der Lautebene nichts Naturgesetzmäßiges. Jeder Mensch ist prinzipiell in der Lage jede existierende Sprache zu

We are wieder wer – Kritik des Sprachpurismus und des Verein Deutsche Sprache (VDS)
Chuyển lên trên